Jahr: 2010

Menu

 

 

 

Mitglieder:

 

 

Karl-Heinz Hahn, Frank Elendt, Robert Zündorff, Ingo Dellbrügger, Ingo Dapa, Tom Westphal

 

 

Schützenkönig

 

Zugkönig

 

Kinderkönig

 

Frauenkönigin

 

Wiegbert und Susanne

 

Maack

 

Karl-Heinz Hahn

 

Mathias Elendt

 

Elke Elendt

 

Ein Jahr mit unheimlich vielen Terminen -ca. 25 Stück- begann am 10.01.2010 mit dem Brezelschießen auf dem Schießstand in der Begegnungsstätte. Alle Brezeln wurden abgeräumt, sodass keine mehr übrig war

Den Namenstag von unserem Schutzpatron Sebastianus feierten am 21.01.2010 mehr Anwesende als im letzten Jahr. Die Begegnungsstätte war bei guter Musik fast voll besetzt. Natürlich waren fast alle Zugkollegen anwesend.

Zum ersten Mal vollzählig waren wir zur Zugversammlung am 06.02.2010 bei Robert. Unheimlich viele Tagesordnungspunkte klapperten wir ab. Wir stellten fest, dass es eine große Anzahl von Terminen im Schützenjahr gibt. So wollen wir wieder eine Fahrradtour der Männer und eine geführte Kölntour mit unseren Frauen zusätzlich durchführen. Zudem kommen die üblichen Versammlungen, Konzert im Park, Weltmeisterschaft auf dem Füngerhof usw. dazu. Ferner wurde der Kassenbericht vorgelegt, der Vorstand wurde bestätigt und das Grillfest organisiert. Da Martin Clemens im November letzten Jahres aus dem Zug ausgetreten ist, übernimmt der Zweitplazierte beim Königsschießen, Karl-Heinz, die Zugkönigswürde.

Am 13.03.2010 fand das Bergfest der Jungschützen statt. Karl-Heinz vertrat den Zug und unterstützte die Jungschützenabteilung. Bei alten Schützenfestfilmen sowie Stimmungs- und Popmusik ging es bis in die frühen Morgenstunden.

 

Am 26.03.2010 war die erste Generalversammlung in der Begegnungsstätte. Es wurde heftig über die Verträge der Schausteller und dem Zeltwirt debattiert. Letztendlich wurden alle Tagesordnungspunkte verabschiedet. Bis auf Robert und Karl-Heinz waren alle vertreten.

Ingo Dapa hatte uns am 10.04.2010 zu seinem runden Geburtstag im kleinen Kreis eingeladen. Er ist in den Kreis der 40er eingetreten. Leckeres Essen und mehr als genug zu trinken sorgten neben den intensiven Gesprächen für einen kurzweiligen Abend bis in die frühen Morgenstunden. So konnten wir auch Edith und Ingo als tolle Gastgeber kennenlernen.

Am 17.04.2010 waren wir wieder bei Ingo Dapa zur Versammlung aufgelaufen. Heute hatten wir nicht so viele Punkte abzuarbeiten, wie bei unserer ersten Versammlung. Außer Robert, der erkrankt war, haben wir zügig unsere Punkte besprochen.  Edith und Ingo Da gaben sich auch jetzt als gute Gastgeber.

Der 30.04.2010 ist jedes Jahr den Jungschützen gewidmet. Wieder war unser Zug vertreten, die Jungschützenabteilung zu unterstützen. Das Maibaumsetzen mit Lagerfeuer und Grill ist immer wieder eine Attraktion. Alle unseres Zuges, natürlich mit Kindern, ließen sich diesen schönen Abend am Lagerfeuer nicht entgehen.

Zu Fronleichnam am 03.06.2010 war wieder sehr schönes Wetter. Frank, Robert und Karl-Heinz zogen bei der Prozession durch die vier Ortschaften von St. Martinus. Das anschließende Pfarrfest mit Bruderbier war sehr fröhlich und ein großer Erfolg. Frank, Robert, Ingo Da und Ingo De füllten die Reihen des Schützenzuges um die Mittagszeit. Der Jungschützenvorstand ging im Anschluss an das Pfarrfest zu Hans Nolden und wollten dort in seinem Swimmingpool schwimmen gehen. Lautstark machte Hans ihnen klar, dass das nicht geht.

Bei sehr heißem Wetter, begleiteten wir SM Wiegbert und Susanne Maak am 04.07.2010 zum Besuch nach Frixheim. Robert, Frank und Karl Heinz nahmen an der starken Abordnung aus Nettesheim-Butzheim 1300 eV teil.

Bei 36°C trafen wir uns zum Grillfest am 10.07.2010 im Garten bei Dellbrüggers. Werner fehlte leider zum jährlichen Zugkönigsschuss. Dafür waren zwei Zugaspiranten mit an Bord und schossen außer Konkurrenz mit. Wolfgang Müller und Tom Westphal waren mit ihren Familien anwesend. Neben dem Schießen, Kinderkönig wurde der sehr stolze Mats Dellbrügger, Frauenkönigin Heike Dellbrügger und neuer Zugkönig für 2011 ist Ingo Dapa; war der Swimmingpool bei Kindern und Erwachsenen eine sehr willkommene Abkühlung. Große Diskussionen gab dann das Spiel um Platz 3 der WM in Südafrika, welches die Deutschen mit 3:2 gegen Uruguay gewannen. Eine tolle Leistung unserer Nationalmannschaft. Nach dem Spiel gegen 23:00 Uhr löste sich die Gesellschaft so nach und nach auf und wir alle gingen in die Sommerferien.

Die letzte  Versammlung vor dem Schützenfest fand am 28.08.2010 bei Frank statt. Dort besprachen wir den Ablauf des Schützenfestes. Zuvor teilte uns Werner Danners seinen Rücktritt und Austritt aus dem Zug mit. Sehr traurig vernahmen wir diese Botschaft, ein Gründungsmitglied zu verlieren. Die schwere Nachfolge des Flügelleutnants tritt Robert Zündorff an. Ferner konnten wir Tom Westphal zu den aktiven Schützen gewinnen. Er wird Schützenfest Samstag und Sonntag mitmarschieren. Bis 02:30 Uhr gab es Diskussions- und Gesprächsstoff.

Freitag dem 10.09.2010 begann das Schützenfest mit dem Schmücken um 18:00 Uhr bei Karl-Heinz. Die Arbeit war um 20:30 Uhr getan, sodass wir uns bis 23:30 Uhr bei munteren Gesprächen wieder regenerieren konnten. Alle Zugkollegen waren tatkräftig dabei.

Am Samstag den 11.09.2010 besuchte die Artellerie den Zugkönig und salutierte mit Böllerschüssen. Um 17:20 Uhr war Antreten an der Begegnungssttätte zur Einweihung der neuen Brücke über den Gillbach. Viele Helfer hatten es ermöglicht diesen Brückenbau zu organisieren, finanzieren und Hand anzulegen. Robert und Frank waren als ehrenamtlicher Helfer unseres Zuges mit von der Partie. Nach dem Fackelzug und Totenehrung, war der Tanzabend bei sehr lauter Phonzahl übermäßig besucht. Bis in die frühen Morgenstunden spielte die Roland Brüggenband auf. 

Nach dem der Samstag schön und trocken war, begann der Sonntag ebenso. Beim Antreten zur Festmesse stellten wir sehr schnell fest, dass wir ein sehr schönes Blumenhorn haben. Ingo Dapa hat es organisiert und ist seit diesem Jahr der erste Blumenhornträger, weil Robert die Flügelleutnantsposition von Werner Danners übernommen hat. Nach dem Kirchgang war die Premiere für Tom Westphal bei der Parade. Alle machten es sehr gut. Nach dem Frühschoppen im Zelt stärkten sich alle beim Mittagessen. Der Nachmittagsumzug war von sehr vielen Wolken begleitet. Wir schafften es, den Umzug und die Parade trocken zu überstehen. Während der kleinen Pausen im Umzug hielten wir etwas Geschichtsunterricht über unsere Dörfer aus dem Mittelalter und erfanden eine Möglichkeit zur Entstehung des Dorfnamens Nettesheim. Unsere Philosophie ergab, dass es einmal „Nettes Heim“ geheißen haben könnte. Nach der Parade, als wir gerade im Zelt waren, bekamen wir einige Regengüsse mit. Noch einmal Glück gehabt. Teamwork spielte am Tanzabend sehr gut auf, sodass die Tanzfläche bis mitten in der Nacht immer voll war. Tradition ist es natürlich, dass die Fahnenschwenkerjugend den König mit einer Kür und Zugabe ehren. Dieses Jahr huldigten sie ihn mit der FC Köln Hymne und schwenkten sehr viele riskante Figuren zu dieser Musik. Wieder einmal ergreifend und der Lohn dafür  waren stehende Ovationen über Minuten.

Montag der 13.09.2010 begann um 09:30 Uhr mit der Abholung der Majestät ohne Tom. Nachdem wir im Zelt waren standen wieder einmal sehr viele Jubiläen und Zugjubiläen auf dem Plan. Die höchste Auszeichnung erhielt in diesem Jahr Hilmar Lohwasser mit dem Hohen Bruderschaftsorden. Anschließend trafen wir uns bei Karl-Heinz zur Zugkönigsfeierfeier. Begonnen haben wir mit Kaffee und Kuchen, bevor wir dann die warme Mahlzeit, von Annette liebevoll zubereitet, zu uns nahmen. Wir diskutierten weiter in fröhlicher Runde über das Entstehen von „Nettes Heim“ vom Vortag. Bis 22:00 Uhr hielten die längsten durch.

Am Dienstag früh zum Kirchgang gab es eine Premiere zu feiern. Robert übernahm als Zugführer die Regie und führte auch durch die spätere Parade. Anschließend ließen wir uns das Frühstück von Karin schmecken. Sie tischte enorm viel auf, sodass wir die Leckereien gar nicht verputzt kriegten. Natürlich wussten wir, dass am 14.09. ein Geburtstagskind in unseren Reihen zu gratulieren ist. Ohne Zittern verlief diesmal die Königsfrage, weil sich sehr früh ein Kandidat meldete. Zuvor wurde jedoch unter drei Bewerbern der Prinz ermittelt. Die meisten Ringe verbuchte Andreas Cöllen für sich und repräsentiert im Folgejahr unsere Bruderschaft. Endlich kam es danach zum Vogelschuss. Markus Holz wird mit seiner Frau Nicole am kommenden Samstag inthronisiert. Nachmittags durften wir ab 16:45 Uhr wieder unser prächtiges Blumenhorn durch die Straßen tragen. Eine Besonderheit gab es, weil sich unsere Königin Susanne mit Pferd zur Regimentsspitze gesellte und den ganzen Umzug und Parade auf dem Pferd marschierte. Wieder einmal ein neues Highlight in unseren beiden Dörfern. Die Parade, wieder von Robert angeführt verlief natürlich prächtig. Abends bei der Proklamation, fand Robert sehr sicher treffende und liebevolle Worte des Dankes an unser scheidendes Königspaar. Bis 00:30 Uhr war unser Zug im Zelt bei der Musik von der Band Teamwork vertreten.

Am 15.09.2010 war für 16:00 Uhr zum Abschmücken und Fischessen geladen. Annette und Elke haben uns Kuchen gebacken, sodass wir erst Kaffee getrunken haben und anschließend abgeschmückt. In dieser Zeit sorgte Annette für eine Lachslasagne sowie Matjes mit Zwiebeln. Auch diese Menge an warmen Essen schafften wir nicht. Alle waren zugegen und schwatzten noch bis 21:30 Uhr.

Ein Fest mit stehenden, sehr langen Ovationen gab es am 18.09.2010 beim Krönungsabend im Festzelt. Schützenkönig, Kronprinz und alle Zugkönige wurden an der Residenz abgeholt. Nach der Frontabnahme und Kirchgang, zogen alle Schützen ins Festzelt. Eine rührende, ergreifende Rede von Wiegbert Maak ließ alle von den Stühlen springen und minutenlanger Applaus folgte. Neben dem Dank an alle seine Mithelfer, versprach er bei einer Deutschen Meisterschaft des 1.FC Köln wieder König und damit Kaiser in unseren Dörfern zu werden. Nach dem feierlichen Silberwechsel an Markus und Nicole Holz sangen wir alle die Nationalhymne. Die Zugkönige mit ihren Damen wurden im Anschluß an der Ehrentanz der neuen Majestät geehrt. Karl-Heinz und Annette reihten sich zu allen Zugkönigen ein und leisteten ebenfalls einen Ehrentanz. In diesem Jahr wurde zum Abschluß noch die beste Residenz gekürt. Diesmal konnten sich die Zugmitglieder der Butzheimer Boschte über den ersten Platz freuen. Bis nach Mitternacht war unser Zug mit Ingo Da und Frank Elendt sowie Karl-Heinz mit Ihren Frauen vertreten.

Trotz der ausgefallenen Kölntour wurde der 03.10.2010 sinnvoll mit einer nun mittlerweile traditionellen Bayrischen Nacht mit Federrotem und Zwiebelkuchen bei Frank genutzt. Bis auf Karl-Heinz und Annette haben alle die Darmsanierung mitgemacht und gut überstanden.

Die letzte Zugversammlung des Jahres fand am 30.10.2010 bei Karl-Heinz statt. Neues aus der Bruderschaftsversammlung, dass der Brudermeister und sein Stellvertreter im Jahre 2013 nicht mehr zur Verfügung stehen, wir in Zukunft ein anderes Zelt mit mehr Platz für die Gäste bekommen, berichteten die Teilnehmer der Versammlung.  Die letzte Absprache zum Gelingen der am 27.11.2010 stattfindenden Weihnachtsfeier wurde besprochen. Zudem wollen wir eine Städtetour mit unseren Frauen als unser Zugjubiläum feiern. Detlef Wilde möchte sich unsere Aktivitäten ein Jahr lang als neuer Kollege  anschauen. Gesprächsstoff gab es noch bis 02:20 Uhr über gesellschaftliche Themen.

Unser letztes Highlight des Jahres war der Besuch des Nikolaus bei unserer traditionellen Weihnachtsfeier. Der Nikolaus fand sich am 28.11.2010 „ Im Kühlen Grunde „ zu Anstel um 18:30 Uhr ein und hatte für jedes Kind nette und passende Worte bereit. Erstaunte große Augen sahen wir bei jedem kleinen Geschenk, welches der Nikolaus überreichte. Zudem kegelten die Kinder bis 20:00 Uhr. Nach dem Essen löste sich die Gesellschaft so langsam auf mit der Gewissheit, dass am 22.01.2011 das neue Schützenjahr mit dem Sebastianusfest in Uniform beginnt und ein harmonisches Jahr zu Ende gegangen ist.

 

 

 

 

 

 

     

Verf: Karl-Heinz Hahn